Aufstand der kleinen Leute

Ende letzten Jahres brachte der SWR in der Landesschau diesen kurzen Clip zum Widerstand der Mieter*innen in der Aubuckelsiedlung (Adolf-Damaschke-Ring), deren Wohnungen in den nächsten Jahren abgerissen werden sollen.

Beschreibung auf der Seite des SWR:

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft will Mehrfamilien-Blöcke abreißen und an deren Stelle Luxusquartiere bauen. Susanne Bessler traf wütende Mieter, die kämpfen wollen.

Wir finden diesen Beitrag sehr gelungen, da er vor allem die betroffenen Mieter*innen zu Wort kommen lässt, und möchten ihn daher noch einmal zeigen.

 

2 Antworten zu “Aufstand der kleinen Leute”

  1. Ursula Minor sagt:

    Genau das gleiche Spiel treibt die GBG hier in der Carl-Benz-Str. Wir werden verdrängt, rausgeekelt mit aller Macht, obwohl wir hier seit Jahrzehnten leben, müssen wir für sogenannte „Besserverdiener“ das Feld räumen. Wir sind hier von der GBG nicht mehr erwünscht. Es ist eine Frechheit von der Stadt Mannheim und der GBG so mit ihren Mietern umzugehen. Wir wurden noch nicht einmal von der GBG informiert, dass man unsere Blocks abreissen will. Das ist kein Respekt von den Menschen die immer treu und brav zur GBG gestanden haben. Es ist eine Frage der Ehre, uns als Menschen zu behandeln. Wir sind keine Menschen zweiter Klasse und wir haben das Recht in unseren Wohnungen und in unserem Viertel zu bleiben, aber die GBG will nur GELD und zwar viel Geld. Wir wollen keinen OB der uns aus unseren Wohnungen vertreibt. Wir verlangen eine Sanierung, kein Abriss.
    Dabei sagte Herr Berger von der GBG in einem Zeitungsartikel vom MM, (Kommt Zeit, kommt Wohnung), dass dringenst ein- und zwei Zimmer-Wohnungen gesucht werden, aber genau solche Wohnungen will man hier zerstören. Das ist doch ein Widerspruch. Die GBG macht sich selbst unglaubwürdig mit solchen Aussagen. Es ist eine Schande der Stadt Mannheim, dass Sie solch ein Vorgehen überhaupt duldet. Aber leider haben die Mieter und das Volk in Mannheim nichts zu sagen, was ist das für eine POLITIK???? Nur noch Korruption auf Kosten der Mieter.

    • U. Minor sagt:

      Am Montag wurden im Haus Carl-Benz-Str.82 Bohrungen durchgeführt um die Bodendicke und die Wanddicke zu ermitteln und um zu prüfen ob Schadstoffe im Boden sind. Es wohnen zwar nur noch 9 Parteien in den o.g. Blocks, aber die GBG und der OB und der Gemeinderat, wollen trotz Protesten an Ihrem Vorhaben die Blocks abzureißen, festhalten. Der gesamte Gemeinderat und der OB sollten sich in Grund und Boden schämen, dass sie Ihre Mieter, die Treu und Brav zur GBG gestanden haben und Jahrzehntelang hier gelebt, gelacht und geweint haben jetzt auf die Straße setzt. Ich lebe seit 60 Jahren hier und ich lasse mich von der Hintertracht und der Gemeinheit des gesamten Gemeinderates nicht vertreiben für reiche Säcke. Unser OB ist für seine Mitbürger nicht da, sie sind ihm schlichtweg einfach egal, obwohl er von ihnen gewählt wurde. Dieser Bürgermeister ist für Mannheim nicht mehr tragbar. Er verschleudert unsere Steuergelder nur um seine Pläne zu verfolgen, siehe Buga oder der geplante Abriß von 128 Sozialwohnungen in der Carl-Benz-Str.. Steht auf und wehrt Euch gegen solche Machenschaften. Hier in Mannheim darf keine Gentrifizierung stattfinden. Was können wir tun um den Abriß zu verhindern??? Wollen wir nochmal eine Spaziergang durch die Carl-Benz-Str. machen???? Bitte melden. Danke
      Uschi Minor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Angaben sind freiwillig.