Mietrebellen: Volles Haus

Damit hatten wir nicht gerechnet: Fast 100 Besucher*innen wollten den Film „Mietrebellen“ sehen, und ließen damit das FORUM-Cafe aus allen Nähten platzen. Auch für die Diskussion im Anschluss des Films blieben die Stühle besetzt. Dieser Abend machte deutlich: Das Thema ist in Mannheim präsent, und es besteht großes Potential, diese Prozesse „von unten“ mitzugestalten. Viele der Diskussionsbeiträge drehten sich um die Frage, wie wir uns wehren können gegen Verdrängung, „Aufwertung“ und eine Wohnraumpolitik, die die Bedürfnisse der Bewohner*innen dem Primat des Profits opfert.

Auf dem Neckarstadtblog findet sich ein lesenswerter Bericht über die Veranstaltung, dem wir eigentlich nichts mehr hinzuzufügen haben. Stattdessen möchten wir uns noch einmal bei allen bedanken, die mitgeholfen haben, diesen Abend so spannend und interessant zu gestalten: Den Regisseuren des Films, Gertrud Schulte Westenberg und Matthias Coers, dem Jugendkulturzentrum FORUM, den Vertreter*innen der Initiativen vom Adolf-Damaschke-Ring und der Carl-Benz-Straße, der Initiativen FairMieten und SWK (Solidarischer Wohn- und Kulturraum) sowie der Rosa-Luxemburg-Stiftung, ohne deren finanzielle Unterstützung der Abend nicht möglich gewesen wäre. Vor allem aber allen Besucher*innen und Diskussionsteilnehmer*innen. Wir nehmen aus diesem Abend eine Menge Motivation mit und das Gefühl, auf dem richtigen Weg zu sein. Danke auch dafür!

Veranstaltung:
Mietrebellen – Filmvorführung mit Regisseur und Diskussion

Samstag, 7. März 2015 um 19:00 Uhr:

„Mietrebellen – Widerstand gegen den Ausverkauf der Stadt“, ein Film von Gertrud Schulte Westenberg und Matthias Coers. Filmvorführung mit Regisseur und Diskussion.

Im Café des Jugendkulturzentrum FORUM Mannheim, Neckarpromenade 46.

Eintritt frei, englische Untertitel.